Bericht
Abenteuerwanderung im Ferienprogramm.am 14.08.2015



Mit 25 Kindern machten wir uns um 14.00 Uhr auf den Weg um eine völlig neue Route nach Röttenbach zu bezwingen. Vom Start am Kletterturm ging es an die Wieseth, die wir mit einer langen Seilbahn in luftiger Höhe überquerten.
Gleich danach folgte das erste Spiel beim dem es galt mit einer Frisbeescheibe möglichst viel Wasser von einem Eimer, über eine Strecke von zehn Metern, zu einem anderen Eimer zu transportieren.
Nach einer kurzen Wegstrecke über die Mohrentümpel und vorbei an der Reitanlage folgte schon das nächste Spiel, bei dem es darum ging Hufeisen möglichst nahe an einen Stock zu werfen.
Es folgte eine längere Wegstrecke die uns bei Heinersdorf in den Wald und dort auf eine kleine Lichtung führte. Hier war das Ziel des nächsten Spiels mit Holzklötzen möglichst viele Kegel umzuwerfen.
Ab hier wurde die Wanderung dann sehr abenteuerlich, da wir uns Kreuz und quer durch den Wald einen Weg bahnten. Zunächst musste ein sumpfiger Graben auf der Slackline überwunden werden, was alle mit Bravour meisterten. Im folgenden, typischen Ellenbachgelände machten etliche Bekanntschaft mit Brennnesseln. Endlich am Ellenbach angekommen musste dieser an einem langen Seil in "Tarzanmanier" mit Schwung überwunden werden - für einige eine spannende Erfahrung.
Nach kurzer Zeit erreichten wir unser letztes Spiel, bei dem Frisbeescheiben zwischen verschiedenen Linien hindurchgeworfen werden mussten.
Kurz darauf endete der Wald und wir erreichten unser Ziel auf dem Grundstück der Familie Kölz.
Hier warteten bereits belegte Brötchen und Getränke. Bei der Siegerehrung setzte ein Gewitter mit Regen ein.

Gerd Meier-Gesell
Kletterreferent