Bericht
Kinder- und Jugendskilager II in Schröcken vom 01.03. bis 05.03.2017



Pünktlich nach unserer Ankunft in Schröcken begann es zu schneien und am folgenden ersten Skitag hatten wir 10 cm Neuschnee, allerdings bis Mittag auch praktisch null Sicht. Innerhalb kurzer Zeit klarte es auf und wir beendeten den Skitag bei blauem Himmel und Sonnenschein.
Am nächsten Tag stand der Ausflug nach Lech auf dem Programm. Da die Lifte erst sehr spät öffneten konnten wir den weißen Ring nicht fahren und verbrachten den Tag deshalb in Oberlech und dem dortigen Funpark.
Samstag herrschte den ganzen Tag über sehr starker Fönsturm mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 120 km/h. Dies hatte zur Folge das am Salober kein Lift fuhr und wir den Tag in Warth und an der Jägeralpe verbrachten, wo es bis zu 15 Grad warm war.
Auch das Funkenfeuer am Abend war bei dem Wind mitten im Ort sehr eindrucksvoll.
Samstag Nacht dann wieder reichlich Neuschnee, so dass wir auch noch Schneeketten für die Abreise benötigten.
Ein außergewöhnliches Skilager mit vielen Wetterkapriolen, was aber dem Vergnügen keinen Abbruch tat.

Andreas Gundacker
Jugendreferent