Bericht
Bouldern bei der Sektion Ansbach



Mit zehn Kindern wurde der Boulderraum der Sektion Ansbach (Turnitzstraße, ehemaliges Rot-Kreuz-Haus) besucht und dabei hatten alle eine Menge Spaß.
Beim Bouldern geht es darum, in einem niedrigen Raum ohne Sicherung, kurze aber sehr schwierige Passagen zu bewältigen.
Dazu sind an Wänden und Decken des Raumes viele Griffe geschraubt und der Boden ist mit dicken Matten ausgelegt.
Beim Bouldern besteht die Möglichkeit ausgiebig Kraft und Technik zu trainieren um später im Fels Problemstellen bewältigen zu können.
Für einige war es eine ganz neue Erfahrung die Schwerkraft zu überwinden und an einer Decke paralell zum Boden entlang zu klettern. Durch Gewichtsverlagerung, eindrehen und klemmen mit den Füßen lassen sich vorher nicht für möglich gehaltene Strecken bewältigen.

Gerd Meier-Gesell
Kletterwart