Bericht
Gratwanderung auf die Höferspitze am 16.05.2015



Nach einem erfolgreichen mehrtägigen Arbeitseinsatz im Walserhus war zum Abschluss noch eine Bergtour geplant. Der viele Restschee und das unsichere Wetter verhinderten die geplante Tour auf den Zitterklapfen.
Als Ersatzziel wählten wir deshalb die Höferspitze mit einem langen Anlauf als Ziel aus. Über Nesslegg und den Körbersee ging es über den Falzer Kopf zum Hochtannbergpass. Von dort machten wir uns an den Aufstieg zum Höfergrat, der noch mit reichlich Altschnee bedeckt war. Durch die niedrigen Wolken und Nebel entstand bald der Eindruck, dass der Grat direkt im Horizont endete. Mächtige Schneewächten auf dem Grat forderten höchste Konzentration und wie aus dem Nichts tauchte der In dichte Wolken gepackte Gipfel auf. Nach einer Rast ohne Aussicht machten wir uns an den Abstieg, der sich auf sehr nassen Wegen anstrengend gestaltete. Teilweise war der Weg sogar durch Bergrutsche oder umgestürzte Bäume völlig zerstört. Wohlbehalten erreichten wir am Nachmittag das Walserhus, wo zu unserer Freude das Wetter noch aufklarte.

Gerd Meier-Gesell
Kletterreferent