Bericht
Kinder- und Jugendkletterlager in Schröcken/Vorarlberg vom 15. bis 18.06.2006



Wie alle Jahre wieder starteten am Donnerstag 19 Kinder und 8 Betreuer auf die Hütte nach Schröcken. Pünktlich um 9.00 Uhr ging es los und nach einigen kleinen Staus waren wir um 13.00 Uhr in Bersbuch zum klettern. Neben zahlreichen Kletter-Routen war an diesem heißen Tag natürlich auch die Bregenzerache ein sehr gefragter Tummelplatz. Am Abend ging es die restliche Strecke zur Hütte weiter.
Gepäck ausladen, Zimmereinteilung, Hausrundgang, Dienste einteilen und Programmbesprechung, Kochen, Abendessen und Spiele rundeten den Tag ab.
Am Freitag ging es mit den Autos nach Lech/Zug. Dort verstaute jeder seine Kletterausrüstung und dann ging es über 500 Höhenmeter hinauf zum Stierlochjoch - Ravensburger Hütte und Spullersee. Da wir auf riesige Schneefelder in steilen Gelände stießen wurde flugs eine 26-er Seilschaft gebildet. Nachdem alle ins Seil eingebunden waren ging es sicher über die Firnschneefelder zum Paß. Dort fanden wir uns in einer noch sehr winterlichen Landschaft mit herrlichem Panorama wieder. Leider war die Ravensburger Hütte noch geschlossen, so dass jeder auf sein individuell geplantes Gipfel-Getränk verzichten mußte. Stattdessen ging es weiter an den Spullerbach zum Spullersee. Ein Großteil der Gruppe nutzte das kalte Wasser zum Erfrischungsbad, während die restlichen Unentwegten an den glatten Spullerplatten mehrere Routen und Seillängen kletterten.
Leider stand für den Rückweg der Wanderbus noch nicht zur Verfügung und so mußten wir uns zu Fuß auf den langen Abstieg machen. Trotz mancher Verwünschung kammen wir vor einem aufziehenden Gewitter sicher bei unseren Fahrzeugen an und machten uns nach einem langen schönen Tag auf den Rückweg zur Hütte.
Der Samstag begann mit einem Gewitterschauer. Da sich dieses jedoch sehr schnell verzog, konnten wir wie geplant zum Bergführer Josef Staggl in den Abenteuerpark Schröcken. Über diesen unglaublichen Tag sagen die Bilder mehr als alle Worte.
Am Nachmittag ging es noch nach Unterboden zu einem gemeinsamen Fußballmatch und anschließend waren im Klettergarten Schröcken auch noch einige Routen zu klettern. Über Wald ging es zurück zur Hütte.
Da es am Sonntag schon morgens sehr heiß war, ließen wir den letzten Tag sehr ruhig angehen. Packen und Hütte aufräumen, Gruppenbild und Heimreise. Eine erneute Klettertour in Bersbuch wurde zugunsten Wasserpanschens und einer längeren Mittagspause geopfert und so waren wir alle müde und zufrieden zum Abschlußeisessen wieder in Bechhofen.

Gerd Meier-Gesell
Kletterwart