Bericht
Klettercamp in Arco/Gardasee vom 07.06.2012 bis 10.06.2012



Morgens um 3:00 Uhr begann unsere Reise nach Italien, die schließlich um 10:30 Uhr an einem Parkplatz unseres ersten Kletterziels vorerst stoppte. Wir hatten sowohl mit dem Wetter als auch mit dem relativ leeren Felsen, den wir nach einer kurzen Rast den halben Tag bekletterten, Glück.
Nach einer halben Stunde fahrt kamen wir bei unserem Gastgeber in der Pension in Tenno an.
Nach einem kurzen Bad im Lago di Tenno und einem guten Essen in einem Restaurant in der Stadt waren wir gespannt auf den nächsten Tag.
Am nächsten Morgen hatten wir ein sehr gutes Frühstück. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum nächsten Kletterziel. Der Tag war schön und wir kletterten bis in den späten Nachmittag hinein. Erschöpft gingen wir in dem uns bereits bekanntem See schwimmen und ließen den Abend wieder mit einem guten Essen ausklingen.
Der Samstag…
Wir Frühstückten wie am Tag zuvor. Wir beschlossen daraufhin einen der schwierigeren Klettersteige zu begehen. Auf dem Weg ließen wir noch schnell zwei aus unserer Gruppe in Arco aussteigen, denn sie wollten einen nicht so anspruchsvollen Steig bewältigen. Der Weg zum Klettersteig stellte sich schwieriger heraus als geplant.
Wir bewältigten den Klettersteig ohne weitere Probleme.
Der Abstieg, nun ja, um es kurz zu machen…er war lang.
Geröllfelder, eine tote Zeige und falsch beschilderte Wege erschwerten das Vorankommen, weswegen wir schließlich nach 6 Stunden in einem Dorf ankamen, von wo aus uns eine Anwohnerin zu unseren Bus gefahren hat.

Am Sonntag packten wir unsere Sachen und gingen noch ein letztes Mal klettern. Dann fuhren wir ohne größere Probleme Richtung Deutschland. Am späten Nachmittag waren wir dann wohlbehalten zurück.
Alles in allen war es ein tolles Wochenende mit hohem Spaßfaktor.

Jürgen Horndasch, Florian Kernstock