Bericht
Herbstkletterlager in Schröcken/Vorarlberg vom 11.09.2008 bis 14.09.2008



Die Anreise von Bechhofen nach Bersbuch in den Klettergarten gestaltete sich problemlos und bei bestem Kletterwetter konnte sich jeder in den eingerichteten Tope-rope-Routen oder beim Vorsteigen ausgiebig austoben. Auch die Bregenzer Ache lud zum Klettern im/am Wasser ein. Am Abend ging es die restliche Strecke auf die Hütte nach Schröcken. Nach Rundgang und Zimmerbezug ging es ans kochen der inzwischen traditionellen Pizzasemmeln. Ein Spieleabend und bouldern im Jugendraum rundeten den ersten Abend ab.
Leider machte uns das Wetter am folgenden Tag einen Strich durch die Rechnung und wir konnten an den Schnepfauer Platten nicht klettern, da sich diese in einen Wasserfall verwandelt hatten. Statt dessen ging es mit der Bergbahn Mellau auf ein Hochplateau und es folgte eine abenteuerliche Wanderung durch Flüsse und Wädler zu einer Hochalm. Den Abend rundeten kochen, Spiele, Rundlauf, Knotenkunde, bouldern und vieles mehr ab.
Da das Wetter auch am Samstag kein kletttern zuließ, machten wir uns auf den Weg ins Auenfeld um am Körbersee nach Saiblingen und Forellen zu fischen und versteckte Schätze in Fels und Wiesen zu suchen. Viel Spaß hatten wir beim "Seibert-Space", beim Singen und im Alpmuseum Batzenalpe. Der Abend gestaltete sich gewohnt abwechslungsreich.
Am Sonntag machten wir uns bereits sehr früh ans aufräumen und säubern der Hütte um anschließend in Dornbirn die Kletterhalle zu erkunden. Leider war diese derart überfüllt, dass wir aufs Klettern verzichteten und uns in Dornbirn und Bregenz eine ausführliche "Stadtbesichtigung" gönnten. Die restliche Heimfahrt verlief reibungslos und nach dem gewohnten Abschlußeisessen konnten die Eltern zufriedene und müde Kinder in Empfang nehmen.
Obwohl das Wetter den geplanten Ablauf fast vollständig umgestaltet hatte ein gelungenes Klettercamp.

Gerd Meier-Gesell
Kletterwart