Bericht
Aktionwochenende: Ausflug zum Bootfahren, Zelten und Klettern in die Fränkische Schweiz vom 08.07. bis 09.07.2017



Mit 20 Teilnehmern und vollgepackt mit Ausrüstung starteten wir am Samstag nach Doos/Waischenfeld. Dort angekommen ging es auch gleich ab in die 10 Doppelkajaks um die Wiesent möglichst bis Streitberg zu befahren. Bereits die ersten Stromschnellen führten zu den ersten "Wasserschäden". Im weiteren Verlauf bekamen die Teams ihre Boote jedoch zusehends besser in den Griff und manch anfangs kritischer Blick auf die Stromschnellen wechselte schnell in sichtbare Vorfreude. Die Tragestellen wurden gemeinsam routiniert bewältigt und nach einer Pause an der Sachsenmühle fanden, bei strahlendem Sonnenschein, auch die ersten Wasserschlachten statt. Da in Muggendorf die ersten Ruderer nach knapp 15 km erschöpft waren verzichteten wir auf die letzten 4,5 km bis Streitberg und machten uns statt dessen auf den Weg zum Zeltplatz in Moritz.
Hier wurden schnell die Zelte, Bierzeltgarnituren und der Grill aufgebaut. Anschließend ging es an den Pfaffenstein, wo wir noch vier Routen einrichteten und zum Ausklang des Tages zwei Stunden kletterten.
Mit Grillen, Fußball, Kartenspielen und Unterhaltung endete ein ereignisreicher Tag. Vollmond und Wetterleuchten im Süden machten die Abendstimmung perfekt.
Nach einer kurzen Nacht ging es am Morgen an den Abbau der Zelte, Frühstück und dann zum Aufbruch an die Reibertsberger Wände in Bärnfels.
Dort hatten wir die Felsen zu unserer Überraschung für uns alleine und konnten 12 Routen in den Schwierigkeitsgraden 3-7 einrichten, so dass für alle für die nächsten 5 Stunden maximaler Spaß beim Klettern angesagt war.
Nachdem jeder, teilweise bis zur Erschöpfung, geklettert hatte machten wir uns auf den Rückweg zum Parkplatz, wo wir am frühen Nachmittag nochmals gemeinsam vesperten, ehe wir nach Bechhofen zurückfuhren. Am Kletterturm wurde die Ausrüstung ausgeladen, wieder aufgeräumt und alle verabschiedet.
Ein super Wochenende bei idealen Bedingungen. Vielen herzlichen Dank an Organisatoren, Helfer und Teilnehmer.

Gerd Meier-Gesell
Kletterreferent