Bericht
Jugendkletterlager in Schröcken Vorarlberg vom 30.07.2010 bis 03.08.2010



Pünktlich zum Ferienbeginn starteten 23 kletterhungrige Jugendliche und Betreuer nach Schröcken. Nach einer zügigen, freien Fahrt erreichten wir die Hütte in Schröcken bei schönem Wetter. Ausladen, Zimmer beziehen, Hüttenrundgang, kochen, abwaschen und ein langer Spieleabend - schon war der erste Tag vorbei.
Am Samstag ging es mit dem Lechtalbus an den Spuller See um dort an den Spuller Platten den ganzen Tag mit Reibungsklettern zu verbringen. Bei besten Wetter wurde sehr viel geklettert und der Spuller Bach war für eine Erfrischung ideal. Abends an der Hütte wurde auf der Slackline das Gleichgewichtsgefühl ausgiebig geschult und ein weiterer Spieleabend rundete den Tag ab.
Am Sonntag war der Klettergarten Schrofenwies in Lechleiten unser Ziel und hier wurde der Kinderklettersteig intensiv getestet. Mit über 30 Routen bietet der Klettergarten für jeden reichlich Klettermöglichkeiten und erstmals konnten wir mit der Route "spiel mir das Lied vom Tod" hier eine 7- bezwingen. Nach dem erfolgreichen Klettertag nutzten wir das schöne Wetter um in Nesslegg ausgiebig im 8 Grad "warmen" Wasser zu baden und große, gewagte Steinmännchen zu bauen.
Am Montag hatte sich der Himmel leider zugezogen. Trotzdem fuhren wir ins Lechtal nach Bach um dort den Klettergarten Kreichen zu testen. Als alle Routen gerade eingerichtet waren und wir los legen wollten setzte leider ein gewaltiger Wolkenbruch unserem Vorhaben ein Ende. Uns blieb nichts anderes übrig als im Regen abzubauen und uns zu unserem nächsten Ziel, der Raftingstation in Häslegehr, aufzumachen. Dort zogen wir uns um und nach einer Mittagspause mit reichlich Knotenkunde ging es schon in die Boote. Bei viel Wasser, und inzwischen wieder einsetzendem Sonnenschein, rauschten wir den aufgewühlten Lech hinunter. Zahlreiche Wasserschlachten und ein Badestopp führten dazu, dass die drei Stunden wie im Fluge vergingen.
Ein gelungener Tag der mit einem lustigen Spieleabend endete.
Da das Wetter mit reichlich Regen in der Nacht unserem Vorhaben, am Dienstag in Bersbuch zu klettern zu nichte machte, konnten alle etwas länger schlafen und die Hütte anschließend gemütlich wieder auf Vordermann bringen. Nach einer entspannten Rückreise konnten wir alle Teilnehmer gesund und munter in Bechhofen abliefern.
Vielen Dank allen Betreuern für die schönen Tage.

Gerd Meier-Gesell
Kletterwart