Bericht
Kinder- und Jugendskilager in Schröcken, Vorarlberg, Teil II vom 14.02. bis 18.02.2018



Bei schönstem Wetter starteten wir mit 25 Teilnehmern nach Schröcken. Die Anreise gestaltete sich problemlos und wir mussten lediglich die Schneeketten montieren um zur Hütte zu gelangen. Das sollte sich in den nächsten Tagen ständig wiederholen. Leider war die Hütte bei unserer Ankunft kalt und der Kachelofen brauchte fast zwei Tage bis die Temperaturen passten.
Am nächsten morgen leichter Schneefall und sehr difuse Sicht. Nach dem Probefahren und der Gruppeneinteilung ging es den ganzen Tag bei bescheidener Sicht und Schneefall durchs Skigebiet, allerdings war der Schee top. Unsere letzte Fahrt mit Hochalplift und Falkenschauckel führte dazu, das alle klatsch nass waren. Trotzdem wurde die Talabfahrt über Nessleg erfolgreich bewältigt. Abendessen, Spieleabend und die Diskussion um die Bettruhe beendeten den zweiten Tag.
Nach einer kalten Nacht gestaltete sich das Wetter am folgenden Tag noch bescheidener. Unten Regen und oben dichter Schneefall, da macht das Skifahren maximal Spaß. Trotzdem waren alle mit viel Freude den ganzen Tag über dabei. Abends verzichteten wir trotzdem nicht auf die Schröckenabfahrt. Wegen einiger Probleme mit Steckdosen und einem Heizkörper hatten wir an diesem Tag noch Besuch von einem Elektriker. Beim Abendprogramm hatten alle ihren Spaß.
Am nächsten Morgen zeigte sich zu unserer Überraschung die Sonne und wir konnten bis Mittag sorgenfrei sämtliche Pisten befahren. Leider zog nach der Mittagspause dichter Nebel auf, der am Nachmittag zu größter Vorsicht zwang. Wir beendeten auch diesen Tag unfallfrei (lediglich ein schmerzendes Knie) und kehrten mit einer weiteren Talabfahrt zur Hütte zurück. Nach einem schnellen Abendessen ging es nach Schröcken zum Funkenfeuer. Wegen des starken Schneefalls mussten wir wieder Schneeketten aufziehen, da sonst eine Zufahrt zur Hütte nicht möglich war. Die letzte Nacht verlief ruhig.
Am folgenden Tag, packen, Autos einräumen und Hütte reinigen. Die Rückfahrt war bei Schneefall und dichtem Verkehr Staugeplagt.
Trotz des sehr schlechten Wetters ein gelungenes Skilager.

Gerd Meier-Gesell
Kletterreferent