Bericht
Abenteuerwanderung im Ferienprogramm am 15.08.2014



Trotz nicht gerade optimalen Wettervorhersagen ließen es sich 24 Teilnehmer nicht nehmen, an der Abenteuerwanderung im Ferienprogramm teilzunehmen.
Diesmal ging es vom Schützenhaus bis zum Wasserbunker, wo mit "Zielwerfen" von Boccia-Kugeln in Wassereimer das erste Spiel auf die Kinder wartete. Anschließend ging es zur alten Lehmgrube, die mit einer Seilbahn fliegend überwunden wurde. Durch den angrenzenden Wald ging es weiter bis zu einer Feldscheune, an der es darum ging mit Tennisbällen möglichst viele Holzklötze von einem Brett abzuschießen. Im weiteren Verlauf der Wanderung wurde ein Weiher mit dem Schlauchboot überwunden. In den Pfenningersümpfen war wieder die Geschicklichkeit der Kinder gefragt, als es galt mit Bierdeckeln in Kisten zu treffen. Im weiteren Verlauf der Wanderung durften die Kinder am Galgenbuck einen Hohlweg auf einer Burma-Seilbrücke überqueren. Weiter ging es Richtung Judenfriedhof, wo mit fünf Bolas die verschiedenen Sprossen einer Leiter getroffen werden sollten. Auf dem weiteren Weg hinter der alten Ziegelei ging es zurück an den Kletterturm.
Abschließend folgte am Kletterturm die Siegerehrung der drei Gruppen, ehe die Kinder nach einer Brotzeit gestärkt nach Hause entlassen wurden.

Gerd Meier-Gesell
Kletterreferent